Schweißen für Anfänger

Registriert
06. Aug. 2012
Beiträge
859
Danke
504
SAAB
900 I
Baujahr
1984
Turbo
FPT
Hallo zusammen

Ich eröffne mal das Thema da ich jetzt einfach anfangen will auch das Schweißen zu probieren.
Monatsanfang, Geld auf dem Konto, Grundausstattung eingekauft und in der Werkstatt erste Brutzelversuche gestartet.
Ich denke ich werde da noch eine Woche lang die Testbleche quälen.
0.8er Stahlblech aus dem Baumarkt, 0.8er Draht, CO2 Gas.

Erste Frage
Überlappende Bleche, Punktschweißung 1,3s, Vorschub 3,2 m/min, Nahtform von konkav zu konvex
image.jpg image.jpg
wie sollte Schweißpunkt auf der Rückseite aussehen?
 
Nahtwurzel 1. ist gut, falls die Anbindung ausreichend ist, d.h. der Punkt nicht nur "kalt" aufgekleckst ist. Du kannst ja mal ein paar Blechstreifen mit je einem Punkt mit diesen Parametern machen, spannst dann ein loses Blechende im Schraubstock ein und biegst/drehst mal am anderen Blechende herum um zu sehen wie gut der Punkt hält. Sollte sich der Punkt dabei von einem der Bleche lösen ist der Einbrand zu gering.

Wurzel nr. 2. ist streng genommen zu stark durchgebrannt.

Wurzel nr. 3. ist gerade noch okay, vorausgesetzt die dunklen Linien im kleinen gelben Kreis sind keine Risse. Das wäre ein K.O.-Kriterium und passiert bei Durchbränden dieser Größenordnung nicht selten.

Nahtwurzel.jpg

...soweit zur mehr oder weniger normgerechten Beurteilung.

Für den Hobbygebrauch und wenn keine Menschenleben dran hängen sind bei 0,8mm Blechstärke alle drei Punkte völlig okay...
 
Nur neugierhalber und theoretisch: Welche Technik (nur CO 2 oder MAG ?), welche Grundaustattung incl. Gerät und Schutzausrüstung, welche Preiskategorie ?
 
[...]Welche Technik (nur CO 2 oder MAG ?)[...]
:confused:

...Das Verfahren heißt MAG. Das ganze wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit einem Schutzgas aus 82%* Argon und 18%* CO2 gemacht. Das Gas nennt sich dann "CORGON 18", "SAGOX18", "ATAL", oder sonstwie. ...je nach Anbieter.
Beim Zusatzwerkstoff dürfte es sich um G3Si1 (nach alter DIN "SG2"), oder G4Si1 (früher "SG3") handeln. ...wird natürlich auch unter diversen Markenbezeichnungen vertrieben.

*ideale Volumenanteile bzw. Stoffmengenanteile
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Equipment
WELDINGER MEW 188 SYNdig pro
Schutzgas 18 laut Rechnung (graue Flasche, grüner Kopf)
Draht SG2 MAG-0,8

Die Schweißprobe im SYN Mode Punktschweißen

Habe die Gas-Einstellung CO2 gewählt.

Wenn ich die Gasmischung sehe müsste ich eher ArCo einstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich lese sorgfältig mit. Habe bislang noch ein Equipment, trage mich aber auch schon länger mal ins Schweißen einzusteigen. Was mich bisher zögern lies war nicht nur das Schweißen ansich sondern die Blechbearbeitung. Wenn ich sehe, wie mein Kumpel Bleche rund und passen hämmert, dann wird mir klar, dass es mit Schweißen alleine noch nicht getan ist. Weiter so!
 
[...]
Habe die Gas-Einstellung CO2 gewählt.

Wenn ich die Gasmischung sehe müsste ich eher ArCo einstellen?

Wenn Du die Skala am Druckminderer meinst, dann steht der für Dich relevante Wert bei "ArCo".

[...]
Schutzgas 18 laut Rechnung (graue Flasche, grüner Kopf)
[...]

Das ist das erwähnte Ar/CO2 - Mischgas mit 18% CO2. Auf der (hellgrünen) Flaschenschulter findest Du dazu auch einen Aufkleber.
aufklebergas.gif


...nebenbei gibt es zwei unterschiedliche Grüntöne bei den Gasflaschen. Dunkelgrün = Reines Argon, hellgrün = inertes (Misch-)Gas (click)
 
Zuletzt bearbeitet:
[...]
...nebenbei gibt es zwei unterschiedliche Grüntöne bei den Gasflaschen. Dunkelgrün = Reines Argon, hellgrün = inertes (Misch-)Gas (click)

Noch eine Ergänzung zu obiger Bezeichnung:
Von einem externen Mitleser (schöne Grüße! :smile:) erreichte mich die Frage, wie denn ein Mischgas mit 18% CO2 "inert" sein kann.

...und die Frage ist in der Tat berechtigt, denn schweißtechnisch zählt dieses Mischgas schließlich zu den "aktiven" Gasen. Das verwirrende hierbei sind folgende unterschiedliche Definitionen:

Schweißtechnisch sind inerte Schutzgase alle Gase die keinen Einfluss auf die Schweißmetallurgie (z.B.: oxidierend oder reduzierend) nehmen. Das sind letztendlich alle Schutzgase welche frei von H2, O2 und CO2 sind.
Schweißtechnisch relevante Inertgase sind Argon, Helium und dessen Mischungen. Alle anderen relevanten Mischgase zählen zu Aktivgasen bzw. Sondermischungen. Geregelt ist das in der DIN EN ISO 14175.

Bei der Unterscheidung der Gasflaschenfarben zählt allerdings nicht die schweißtechnische Einteilung (es gibt ja auch technische Gase abseits der Schweißtechnik) sondern die Einteilung nach deren Gefahrenpotential (EN 1089-3). Da wird unterschieden zwischen giftig/ätzend, brennbar, brandfördernd, und inert. ...und in dieser Einteilung zählt beispielsweise auch Argon/CO2 82/18, oder sogar Druckluft als inert.

...klingt komisch, is' aber so! :dontknow:
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe mal als Gas ArCO2 eingestellt und sieht da ich kann jetzt Blechdicke ab 0.6 einstellen. Nur CO2 erlaubt erst ab 0.8
Für mein 0.8 Blech ändert sich dann der Vorschub auf 3,7

B091750B-4DC9-40D0-9455-F565C5C8B78E.jpeg
ergibt dann folgendes Bild
172826-697d86ca94ff36d5458c0501ba6dc261.jpg 172827-5837ad39ca0d7ea532e039e7a3da2923.jpg
Die Zahl ist die Einstellung Form der Schweißnaht. -9 Buckel, 0 Flach, 9 Kehle
 
Hier mal meine Gerätschaft
Ist das jetzt leuchtendes Grün nach der Linde Beschreibung?

Dann wäre es ja ein Inertes Gas. Also MIG Schweißen

135152C0-1CFA-40E2-B59B-CDF77F054A65.jpeg
 
Habe mal als Gas ArCO2 eingestellt und sieht da ich kann jetzt Blechdicke ab 0.6 einstellen. Nur CO2 erlaubt erst ab 0.8
Für mein 0.8 Blech ändert sich dann der Vorschub auf 3,7

Anhang anzeigen 172951
ergibt dann folgendes Bild
Anhang anzeigen 172952 Anhang anzeigen 172953
Die Zahl ist die Einstellung Form der Schweißnaht. -9 Buckel, 0 Flach, 9 Kehle

Die Bilder sind sehr klein, aber das sieht tendentiell für mich alles etwas stark durchgebrannt aus. ...wie andernorts schonmal erwähnt, ich hab' zu den einprogrammierten Voreinstellungen, bei denen man beispielsweise Drahtdurchmesser und Blechdicke eingibt, ein gespaltenes Verhältnis. Wenn man anfangs völlig desorientiert ist kann es ein netter Einstieg sein, aber am Ende kommt man nicht um eigene Einstellungen von Spannung und Strom/Drahtvorschub herum, wenn man ordentliche Ergebnise erzielen möchte.

Hier mal meine Gerätschaft
Ist das jetzt leuchtendes Grün nach der Linde Beschreibung?

Dann wäre es ja ein Inertes Gas. Also MIG Schweißen

Anhang anzeigen 172955

Ja, das ist leuchtend grün, und nein, es ist (schweißtechnisch) KEIN inertes Gas, und daher auch KEIN MIG-Schweißen! ...siehe mein Post #8
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine letzten Schweißpunkte finde ich auch nicht ideal. Da ja durchgeschweißt.
Hatte diese gerade eben gemacht.
Muss da noch ein wenig mit den Einstellungen spielen.
 
"Wenn man anfangs völlig desorientiert ist kann es ein netter Einstieg sein, aber am Ende kommt man nicht um eigene Einstellungen von Spannung und Strom/Drahtvorschub herum, wenn man ordentliche Ergebnise erzielen möchte."

Ist wie immer im Leben: Übung macht den Meister!
 
Zuerst an der Werkbank üben...sich mit dem Gerät und den Einstellungen vertraut machen...finde ich gut!
Und dann an´s Objekt.
Und da wird man auch noch nachjustieren müssen.
@Scomber erklärt dies sehr gut!!!
Ein Mann vom Fach. :smile:
 
Gehe ich gerne mit.
Mich hat nur der Begriff „inert“ irritiert
Anhang anzeigen 172957

Ja, das ist auch wirklich irritierend. Genau genommen bzw. chemisch gesehen ist auch die schweißtechnische Definition von "inert" richtig, und die transportlogistische (beim Gasflaschen-Farbcode) falsch. ...aber das begegnet einem leider häufig in den Farb-Tabellen. (...mir inzwischen so häufig, dass es mir in #7 beispielsweise garnicht mehr aufgefallen ist, sorry!)

Meine letzten Schweißpunkte finde ich auch nicht ideal. Da ja durchgeschweißt.
Hatte diese gerade eben gemacht.
Muss da noch ein wenig mit den Einstellungen spielen.
Ist wie immer im Leben: Übung macht den Meister!

Das stimmt. Mich stört halt immer ein wenig bei den vorprogrammierten Einstellungen, dass sie von ihrer Benennung her einen falschen Eindruck vermitteln. Beispiel: Um ein 1mm Blech mit 0,8mm Draht schweißen willst, findet man am Ende raus dass die beste Einstellung bei (nur um was zu sagen) Blech=0,8mm und Draht=0,8mm ist. Beim Schweißgerät vom nächsten Hersteller ist dann die optimale Einstellung für das gleiche Ergebnis bei Blech=1,2mm und Draht=1.0mm.

Ich finde, dass diese Einstellungen dann am ende mehr verwirren als helfen. ...Aber es verkauft sich halt toll wenn man im Showroom sagen kann "Schau' her! Hier musst Du nur Material, Blechstärke und Drahtdurchmesser einstellen, den Rest macht das Gerät selber! Ganz einfach!!"

Am Ende muss man leider dann doch wieder rumprobieren, und sich die beste Einstellung merken...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich nicht - liegt aber an meiner I- Liste...
 
BtW sollte man überlappende Bleche möglichst vermeiden.....
 
Üben, üben, üben
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
Ein Film aus der Oldtimerwerkstatt
Mal sehen. Ich denke am Wochenende werde ich es an unserem Amerikaner versuchen.
 
Zurück
Oben